Nützliches Wissen zum Hörgerät

Was Sie noch über Hörgeräte wissen sollten…

  • Gewöhnung an das Hörgerät: Stellen Sie sich auf einen Angewöhnungsprozess von mehreren Monaten ein, wenn Sie ein Hörgerät kaufen. Das Gehirn muss wieder lernen, die akustischen Reize, wie Sprache, Geräusche und Töne, deren es sich lange Zeit entwöhnt hat, aufzunehmen und zu verarbeiten. Es ist wichtig, das Hörgerät den ganzen Tag in unterschiedlichen Alltagssituationen zu tragen.
  • Hörgeräte-Typen: Hörgeräte gibt es in unterschiedliche Bauformen. Die verschiedenen Modelle werden mit diesen Abkürzungen bezeichnet: HdO = Hinter-dem-Ohr-Modell, IdO = In-dem-Ohr-Modell, RIC = Receiver-In-Canal, CIC = completely in canal, HB = Hörbrille, KN-HB =Knochenleitungshörbrille
  • Hörgeräteliste: Das Eidgenössische Institut für Metrologie (METAS) führt im Auftrag des Bundesamtes für Sozialvesicherungen (BSV) eine aktuelle Liste aller vergütungsberechtigen Hörgeräte.
  • Abzüge in der Steuererklärung: Unter den «behinderungsbedingten Kosten» können Sie Kosten für Hilfsmittel aufführen, die Sie ganz oder anteilsmässig selbst bezahlt haben. Ob ein Pauschalabzug möglich ist, erfahren Sie auf Anfrage bei der Steuerbehörde Ihres Kantons. Ebenfalls abzugsfähig sind die Kosten für die Teilnahme an einem Hörtraining.
  • Hörgeräteversicherung: Wenn Sie Ihre Hörgeräte versichern lassen möchten, empfehlen wir Ihnen, bei Ihrer Versicherung nachzufragen. Zum Teil lassen sich Versicherungen für Hörsysteme auch direkt beim Akustiker abschliessen. Hier eine Modellversorgung von der Mobiliar:
x