Hören nach der Implantation

Sie brauchen Geduld und Ausdauer

Für CI-Interessierte wichtig zu wissen: Das Hören mit einem Cochlea-Implantat – auch wenn es optimal eingestellt ist –  bleibt etwas vollkommen anderes, als das Hören mit einem Hörgerät. Viele Patienten erreichen aber ein gutes Sprachverständnis, oft hilft zusätzlich das Lippenlesen.

Patienten können nicht sofort nach der Operation hören, denn der Sprachprozessor wird erst nach der Wundheilungsphase angepasst, also nach drei bis vier Wochen. Beim Programmieren des Prozessors wird jede einzelne Elektrode so eingestellt, wie sie der individuellen Reaktionsschwelle und Belastungsfähigkeit des Hörnervs entspricht.

Der effektive Erfolg des Cochlea-Implantates zeigt sich oft erst nach einer Zeit der Gewöhnung an das «neue» Hören. Für ein bestmögliches Hörergebnis braucht es vor allem eine positive Grundhaltung, Geduld, Ausdauer und – ganz wichtig – ein spezifisches Hörtraining.