Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Sozialpolitisches Engagement

pro audito schweiz vertritt die Bedürfnisse von Menschen mit einem Hörhandicap jeden Schweregrades im Erwachsenen- und Seniorenalter. Die Hauptthemen sind Versorgung, Gleichstellung und Integration.

 

Hörsystem-Finanzierung durch die Sozialversicherungen

Seit der Einführung einer Pauschalfinanzierung für Hörgeräte durch die IV und AHV im Jahr 2011 gibt es allen voran einen Verlierer: den Betroffenen. Zwei Forschungsstudien des BSV von 2013 und 2014 zeigen, dass der erhoffte Wettbewerbsdruck auf die Hörgerätepreise kaum eingetreten ist, dass die Angebote im Hörversorgungsmarkt wenig transparent sind und dass Hörbehinderte im Vergleich zum Tarifsystem deutlich mehr aus der eigenen Tasche bezahlen (müssen).

 

pro audito schweiz setzt sich im Dialog mit dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) dafür ein, dass alle Hörbehinderten, die für eine Zusatzfinanzierung im Rahmen der «Härtefallregelung bei Hörgeräteversorgung» infrage kommen, diese auch erhalten.

 

pro audito schweiz kritisiert die hohe Eintrittsschwelle für den Bezug einer Pauschale im AHV-Alter sowie die Regelung, dass Senioren die Versorgung von nur einem Ohr (monoaural) zusteht.

 

Wo sinnvoll, bildet pro audito schweiz Allianzen mit den Verbänden der Hörgeräteakustiker, dem Verband der Hörsystemehersteller und den ORL-Ärzten, um die Missstände des Pauschalsystems zu bekämpfen.

 

Gleichstellung für Hörbehinderte

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) von 2004 hat zum Zweck, Benachteiligungen zu verhindern, zu verringern oder zu beseitigen, denen Menschen mit Behinderungen ausgesetzt sind. Für Hörbehinderte sind der Zugang zu Information und die barrierefreie Kommunikation zentral. Dazu gehört die barrierefreie Verständigung in öffentlichen Räumen und Dienstleistungszentren.

 

Trotz gewisser Fortschritte im letzten Jahrzehnt sind wir in der Schweiz noch weit davon entfernt, dass ein Hörbehinderter am Schalter, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Kulturzentren und Gemeindesälen die notwendige Hörunterstützung erfährt zur Gleichstellung mit Guthörenden. pro audito schweiz setzt sich gegenüber Bund und Verwaltung wie auch privaten Bauherren und Unternehmen dafür ein, dass eine uneingeschränkte Teilhabe möglich wird.

 

pro audito schweiz ist eine von zwölf nach BehiG beschwerde- und klageberechtigten Behindertenorganisationen.

 

Ausbildung und berufliche Chancen für Hörbehinderte

Der Verband audito schweiz arbeitet für Themen rund um die schulische und berufliche Ausbildung mit dem Verband sonos zusammen und pflegt den Kontakt zu einzelnen Bildungsinstitutionen wie der Höheren Fachschule für Hörgeschädigtenpädigogik, der Berufsschule für Schwerhörige BFSH oder dem Zentrum Landenhof.

 

Zudem steht pro audito schweiz im partnerschaftlichen Austausch mit der Elternvereinigung schwerhöriger Kinder SVEHK, die über grosse Erfahrung zum Thema Schule aus Betroffenensicht verfügt. Die Ausbildungsmöglichkeiten und die Integration von jungen Menschen mit ausgeprägtem Hörhandicap sind heute deutlich besser als vor ein, zwei Jahrzehnten. Aber die Bewältigung der Aufgaben in der heutigen Welt – schnelllebig und kommunikationslastig – ist nach wie vor anspruchsvoll.

Gesetzliche Bestimmungen zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung