Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Was tut der Hörgeräte-Akustiker?

Hörgeräteakustiker/innen erstellen Audiogramme und nehmen eine individuelle Anpassung der Hörgeräte vor, die sie dann auch warten. Auf der Basis der ärztlichen Diagnose durch den ORL-Facharzt und dem individuellen Hörstatus beraten Hörakustiker hörbehinderte Menschen bei der Auswahl des Hörgerätes. Es folgt die Anpassung der Hörgeräte. Kunden können in der Regel verschiedene Hörgeräte ausprobieren, bevor sie welche kaufen.

 

 

Normalhörigkeit
Schallleitungsstörung
Schallempfindungsstörung
Kombinierte Schwerhörigkeit

Vorgehen bei der Hörsystem-Anpassung

Der Hörgeräteakustiker entscheidet nach den audiologischen Messungen und aufgrund der Anatomie des individuellen Gehörgangs sowie der Art und des Schweregrades der Schädigung, ob (eher selten) Im-Ohr-Geräte oder (häufiger) Hinter-dem-Ohr-Geräte in Frage kommen und auch, ob ein oder zwei Hörgeräte notwendig sind.

 

Weil Ohrmuschel und Gehörgang bei jedem Menschen verschieden sind, wird in der Regel für jedes Ohr ein Abdruck genommen. Bei gewissen Hörprofilen kann auch ein Standard-Silikon-Schirmchen verwendet werden. Einen Ohrabdruck zu erstellen, erfordert Sorgfalt und handwerkliches Geschick. Die kleinste Ungenauigkeit kann dazu führen, dass das Hörgerät bzw. das Ohrpassstück nicht richtig sitzt und das Hörgerät nicht richtig angepasst ist.

 

Hörgeräte pflegen

Ist alles angepasst, folgen die Feinjustierungen aufgrund der eigenen persönlichen Empfindungen des Hörens. Das neue Hörerleben braucht nun etwas Zeit. Das Gehirn muss sich zuerst an die neuen Höreindrücke gewöhnen. Der Hörgeräteakustiker zeigt Ihnen auch, wie Sie die Hörsysteme pflegen und reinigen.

 

Dann kommt auch die Zeit, um bei pro audito schweiz ein Verständigungstraining zu buchen.

Der am Psychologischen Institut der Universität Zürich tätige Neuropsychologe Prof. Lutz Jäncke plädiert dafür, den Kauf eines Hörgerätes zwingend mit dem Besuch eines Verständigungstrainings bei pro audito schweiz zu verknüpfen: «Um gut zu hören und zu verstehen», so Jäncke, «reichen Hörgeräte in schwierigen Alltagssituationen oft nicht aus.»

 

Darauf sollten Sie achten

Wird das Hörgerät angepasst, dann sollte vor allem die akustische Übertragung optimal sein. Tragen Sie das Hörgerät häufig bis immer, von Anfang an. Es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen. Ihr Akustiker begleitet Sie nicht nur während der Anpassung Ihres Hörgerätes, sondern auch danach. Er überprüft die Hörgerätefunktionen und nimmt Nachstellungen vor.

 

Nachbetreuung

Hören ist dynamisch. So ändern sich stetig das Hörvermögen, die Hörsituationen im Alltag und auch die Anatomie des Ohres. Darum wird der Akustiker die Hörgeräte immer wieder einmal nachjustieren. Empfohlen ist ein jährlicher Kontrolltermin für Hörtest, Service und Nachjustierung. Hörgeräte sind empfindlich. Schweiss, Ohrenschmalz, Talgabsonderungen der Haut, Hitze und Kälte setzen ihnen zu. Manchmal fallen sie auch unbeabsichtigt herunter, was Reparaturen nach sich zieht.

 

Kosten für Hörgeräte und Beratung

Beim Hörgerätekauf ist eine klare Kostenabsprache wichtig, damit für Sie transparent ist, was das Hörgerät bzw. wieviel die Anpassungsdienstleistung und Beratung kosten. Häufig ist ein erster, unverbindlicher Hörtest noch kostenlos, die konkrete weiterführende Beratung für ein Hörsystem jedoch bereits Bestandteil einer kostenpflichtigen Leistung.

 

Am besten lassen Sie sich die Einzelheiten von ihrem Akustiker genau erklären. Sprechen Sie ab, welche Dienstleistungen Ihnen wichtig sind. Bestimmen Sie, welche Serviceleistungen zu welchem Preis Ihr individuelles Dienstleistungspaket enthalten soll. Ebenso wichtig ist, dass Sie bei allen Absprachen ein gutes Gefühl haben. Denn wenn Sie wegen Unstimmigkeiten den Akustiker wechseln wollen, bezahlen Sie unter Umständen zusätzlich ein neues Servicepaket.

 

Kostenbeteiligung durch IV und AHV

Wenn ihr Hörverlust im erwerbsfähigen Alter – Bestätigung durch einen ORL-Arzt nötig – mindestens 15 bis 20 Prozent  beträgt, haben Sie Anspruch auf Mitfinanzierung der Hörgeräte durch die IV. Im AHV-Alter muss ein Hörverlust von 30 bis 35 Prozent vorliegen, damit für ein Ohr eine Pauschale ausbezahlt wird.

Lassen Sie sich von uns beraten! Fachleute vermitteln und erläutern Ihnen auch gerne die nötigen Formulare.

 

Weitere Informationen zur Hörgerätefinanzierung durch IV und AHV

                 

Wichtige Webadressen der Hörgeräteakustik

  • www.akustika.ch – Schweiz. Fachverband der Hörgeräteakustik (ca. 200 unabhängige Fachgeschäfte)
  • www.akustikschweiz.ch – Kooperation von 90 Hörgeräte-Fachgeschäften
  • www.verband-hoerakustik.ch – Verband der Hörakustiker-Ketten in der Schweiz (VHS) mit 10 Mitgliedern und total ca. 300 Fachgeschäften

Haben Sie weitere Fragen zu Hörproblemen?

Wir bieten über neutrale-hörberatung.ch kostenfreie und unabhängige Erstberatung: 0800 400 333 (Mo - Fr, 9 - 13 Uhr), beratung@STOP-SPAM.pro-audito.ch