Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Hörverlust behandeln

Was tun, wenn das Gehör schlechter wird?

Stellen Sie eine Verschlechterung Ihres Gehörs fest, lassen Sie diese möglichst rasch ärztlich abklären. Denn gewisse Hörschädigungen sind nach längerer Zeit irreversibel.

 

Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung eines Hörproblems ist die Diagnose durch eine Ohrenärztin oder einen Ohrenarzt. Auf der Basis der Diagnose erfolgt eine individuelle Behandlung. Sie kann Unterschiedliches umfassen: Therapien, Medikamente, Operationen, Hörgeräte, Implantate.

 

Hörgeräte

Ein leistungsfähiges Hörgerät bringt Betroffenen eine wesentliche Verbesserung des Hörvermögens. Hörgeräteakustiker beraten Sie im Fachgeschäft sorgfältig bei der Anpassung Ihrer Hörsysteme und informieren Sie über weitere Hilfsmittel für Telefon, Türklingel, Fernsehen und Radio. Die heutigen digitalen Hörhilfen stecken voller ausgeklügelter Technik. Je nach Diagnose und Bedürfnissen wählt man Hinter-dem-Ohr-Geräte oder Im-Ohr-Geräte.

 

Cochlea-Implantate

Personen mit sehr grossem Hörverlust, bei denen Hörgeräte nicht viel nützen, können Teil- oder Vollimplantate (Cochlea-Implantate) helfen. Hier beraten HNO-Spezialisten die Betroffenen.

 

Das Hören mit Geräten will gelernt sein: Für Hörgeräteträger und CI-Implantierte sind gezielte Hörtrainings von grossem Nutzen. Hören und Verstehen sind jedoch zweierlei Funktionen. Deshalb bietet pro audito schweiz unterschiedliche Verständigungstrainings speziell auch für Berufstätige an.

Haben Sie Fragen zur Behandlung von Hörverlust?
Wir beraten Sie unabhängig und kostenfrei.

neutrale-hörberatung.ch ist die unabhängige Beratungsstelle für Fragen rund um den Hörverlust. Unsere erfahrenen Beraterinnen informieren Sie kostenfrei, zeitnah und unverbindlich.

Hotline (kostenfrei)
0800 400 333
Mo–Fr 9–13 Uhr

Rückrufservice

Kurzberatung via E-Mail

zur neutralen Hörberatung