Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Newsdetail

Kanton Freiburg: Mehr Höranlagen in öffentlichen Räumen

Zwei Grossrätinnen im Kanton Freiburg wollen mit einem Postulat erreichen, dass das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) kantonal konsequent umgesetzt werde.

Seit dem Jahr 2004 sind Höranlagen in öffentlichen Räumen in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben. Neubauten müssen mit einer Höranlage versehen werden, und ältere Gebäude sind mit einer Höranlage nachzurüsten.


Zwei Freiburger Grossrätinnen möchten die Umsetzung der gesetzlichen Bestimmung in ihrem Kanton vorantreiben. Sie haben kürzlich ein entsprechendes Postulat eingereicht.

 

Radio Freiburg


Radio Freiburg hat das Thema aufgegriffen und im Nachrichtenmagazin «Schwarzwyss» darüber berichtet. Mitgewirkt an dem Beitrag haben Arthur Wirz und Leander Heldner, Präsident von pro audito freiburg und Funktionskontrolleur für Höranlagen. Sie haben die Radiomacher in der reformierten Kirche der Stadt Freiburg empfangen und ihnen die Höranlage vorgestellt.


Der Beitrag verdeutlich mit zwei Hörbeispielen, wie Menschen mit einem Hörproblem die Stimme des Pfarrers im Kirchenraum wahrnehmen, einmal ohne und einmal mit Höranlage.


Allein schon die zwei Hörbeispiele müssten die Verantwortlichen dazu motivieren, die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Höranlagen in öffentlichen Räumen konsequenter umzusetzen.

 

Sendung Schwarzwyss: «Schwerhörige schaffen sich Gehör»

 

Sie können den Beitrag abrufen auf der Website von Radio Freiburg. Der Beitrag vom 1. Oktober 2018 startet einige Minuten nach Sendebeginn.