Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Newsdetail

Höranlagen bei Credit Suisse

Ab sofort stehen in allen Filialen der Credit Suisse in der Schweiz mobile

Höranlagen für Menschen mit Hörbehinderungen zur Verfügung. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Kunden mit Hörbeeinträchtigungen und Bankberater zu vereinfachen. Die Credit

Suisse baut damit das bestehende Serviceangebot für den barrierefreien Zugang zu

Bankdienstleistungen aus.

 

In allen rund 140 Credit Suisse-Filialen stehen hörgeschädigten Kundinnen und Kunden neu sogenannte mobile induktive Höranlagen zur Verfügung. Sie können dank den Hörgeräten eine vertrauliche Konversation mit dem Schaltermitarbeitenden führen. Das Gerät ermöglicht, dass Hörsignale mittels Induktion verstärkt und ungewünschte Störgeräusche ausgeblendet werden.

 

Die Credit Suisse hat im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit pro audito schweiz eine Befragung zum Thema Schwerhörigkeit im Umgang mit der Bank durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfrage haben gezeigt, dass die Kommunikation am Bankschalter eine der Hauptschwierigkeiten für Hörbehinderte darstellt. Als direkte Massnahme hat die Credit Suisse ein Pilotprojekt ins Leben gerufen und während der Umsetzungsphase eng mit direkt Betroffenen des Schwerhörigen-Vereins Nordwestschweiz (SVNWS) zusammengearbeitet. Kundenberaterinnen und Kundenberater wurden mittels Trainingsvideos mit den Geräten vertraut gemacht und für den Umgang mit hörbehinderten Personen sensibilisiert. Piktogramme am Eingang der Filiale und am Schalter weisen auf die mobilen induktiven Höranlagen hin.

 

Lesen Sie mehr darüber im aktuellen dezibel auf Seite 30

 

Weitere Informationen zu dezibel