Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Newsdetail

CI-Forum: Gutes Hören für ein gesundes Altern

Das Cochlea-Implantat (CI) wird im Alter zu einem zunehmend wichtigen Thema. Denn das Alter ist kein Grund, auf gutes Hören zu verzichten. Im Gegenteil. Die Leistungsfähigkeit des Gehirns hängt eng mit dem Hören zusammen, wie Fachpersonen am CI-Forum in Olten erläuterten.

Das letzten November in Olten durchgeführte CI-Forum zum Thema «Cochlea-Implantation im Seniorenalter» zog ein grosses Publikum an. «Gutes Hören ist ein Schlüssel für gesundes Altern», erklärte Martin Meyer, Neuropsychologe und Leiter der Arbeitsgruppe Plastizitäts- und Lernforschung des gesunden Alterns an der Universität Zürich. «Hörgeräte und Cochlea-Implantate sind wichtige Hilfsmittel, Sprache zu verstehen. Hört und versteht man Sprache wieder, dann werden neue Verknüpfungen im Gehirn etabliert.»

Hörverlust und Demenz

Ausserdem gebe es Hinweise darauf, dass Hörverlust und Demenz zusammenhängen. Eine Demenz könne insbesondere die Hörbahn schädigen. «Nicht gut hören ist keine Krankheit, aber ein Problem, das weitere Probleme wie sozialen Rückzug und Vereinsamung nach sich zieht», so Meyer.

Mehr Lebensqualität im Alter

Christof Röösli, Leiter Otologie am UniversitätsSpital Zürich, beantwortete die Frage, ob sich ein CI im Alter von über 60 Jahren überhaupt lohne, mit einem klaren Ja: «Ein CI im Alter lohnt sich auch, weil sich die Hörfähigkeit analog zu Jüngeren gleich schnell verbessert, das Endergebnis gleich gut ist und sich die Lebensqualität und die kognitive Leistungsfähigkeit erhöhen können.»

Rückschau im «dezibel» 2017/4

Möchten Sie mehr zum Thema wissen und insbesondere erfahren, wer die anfallenden Kosten bei einer CI-Implantation bezahlt? Dann lesen Sie den Bericht im letzten «dezibel» (siehe unten PDF).

 

Sie möchten keinen wichtigen Artikel mehr verpassen? Dann bestellen Sie ein dezibel-Abo!