Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Newsdetail

AHV und Hörgeräte – ein Schritt weiter

Bisher zahlt die AHV Pensionierten 630.- Franken* an ein Hörgerät. Unabhängig davon, ob sie ein oder zwei Hörgeräte benötigen. In Zukunft soll für eine beidohrige Hörgeräteversorgung im AHV-Alter neu eine Pauschale von CHF 1237.50 aus der AHV entrichtet werden. Der Zeitpunkt der Einführung der neuen Regelung ist derzeit noch nicht festgelegt.

Anfang Juni 2017 wurde die Motion Dittli für eine Gleichstellung von hörbehinderten IV- und AHV-Bezügern vom Nationalrat in modifizierter Form angenommen. Damit ist man dem Ziel einen grossen Schritt weiter: AHV-Bezüger, die zwei Hörgeräte brauchen, sollen eine Pauschale von 1237.50 Franken erhalten, welche die Anschaffung von zwei Hörgeräten abdecken kann

 

pro audito schweiz freut sich über diesen Schritt in die richtige Richtung. Sie hat die Motion im Voraus unterstützt und hat die Nationalräte auf die Notwendigkeit beidseitiger Hörgeräteversorgung hingewiesen: Altersschwerhörigkeit betrifft in der Regel beide Ohren, daher sind auch beidseitig Hörgeräte nötig. Der aktuelle AHV-Beitrag an die Versorgung nur eines Ohres ist aus medizinischer Sicht nicht sinnvoll. Senioren mit unzureichendem Hörvermögen sind grösseren Gefahren ausgesetzt und stürzen häufiger, da die Ohren in Alarmsituationen (z.B. herannahendes Velo, Auto, Tram) schlechter wahrnehmen. Zudem leistet mangelndes Gehör im Alter kognitivem Abbau und Demenz Vorschub.

 

Nach der Annahme der modifizierten Motion im Nationalrat  geht das Geschäft zurück in die Sozial- und Gesundheitskommission  des Ständerates. Die Umsetzung der Verordnungsänderung wird ebenfalls Zeit in Anspruch nehmen. Ab wann Hörbehinderte im AHV-Alter davon profitieren, ist noch nicht festgelegt. Das Bundesamt für Sozialversicherungen schätzt eine früheste Einführung der neuen Regelung auf 2019.

 

*Bei einem Hörverlust von mindestens 30-35%